Archiv für die Kategorie „Diapositiv“

Wir flattrn mit.

Mittwoch, 9. Juni 2010

Wer sich über den seltsamen grün/orangen „flattr“-Bömbel, der seit heute jeden Beitrag unserer Webseite ziert, nicht wundert, muss auch nicht weiterlesen.
Für alle anderen gibt es drüben bei Spreeblick eine wunderbar kompakte Einführung in das freiwillige Mikro-Bezahlsystem.

Analoge Jugend

Mittwoch, 26. Mai 2010

Analoge Jugend is a blog about the last generation of kids growing up without social media, digital cameras and a desperate force of self-expression.“

Lässt mich intensiv über die Veränderungen nachdenken, die der Computer in mein Leben gebracht hat. Kaum Wehmut, viel Staunen.

[via Marcus Bösch]

Schur Fitz (Nachschlag)

Donnerstag, 25. Februar 2010

Die Bilder von @lana74 sind jetzt online. Toll.

Wer unsere Texte, die für die Lesung gestrafft wurden, im Original (und gelegentlich auch bebildert) nachlesen möchte, kann dies hier tun:

[Dieser Beitrag geht auf eine Initiative des Herrn Fitz zurück.]

Schur Fitz

Mittwoch, 24. Februar 2010

Wenn das Konzept irgendwann nicht mehr funktioniert, kann man mit diesem Namen immerhin noch einen Friseurladen eröffnen. Bisher sind die Prenzelberger aber noch sicher vor der Fitzschen Schere, denn auch der fünfte Jour Fitz war pratzelvoll und das Publikum vergnügt und trinkfest. Wir durften dies am Montag von der Lesebühne aus beobachten:

jf1

Das Aufkommen an Twitterern war so hoch, dass ich fürchte, mein Hausarzt wird berühmt, weil er an mir das erste Auftreten des bis dato unbekannten iPhone-Krebses nachweisen wird. Eine Aufzählung der anwesenden Hashtag-Legenden würde unser Blog sprengen. Daher hier nur ein kleiner Nachklapp in Gestalt einiger Tweets, die unser Herz erwärmten:

jftweet4

jftweet3

jftweet2

jftweet1

Sehr viel bessere Bilder als wir machte übrigens @thomasmaier_, der die Vortragenden dankenswerterweise porträtierte. Wir warten außerdem noch gespannt auf die angekündigten Bilder von @lana74.

PS: Das Instrument heißt Mandoline, nicht Ukulele, wie der Herr Fitz zu betonen nicht müde wurde.

Nachschlag:
Die stimmungsvollen Bilder von @lana74 sind jetzt online. Toll.

Blost

Donnerstag, 14. Januar 2010

blutpost

Bildunterschrift gesucht (Nr. 18)

Mittwoch, 30. Dezember 2009

Hundloewe

Geschichtenerzähler

Montag, 12. Oktober 2009

[via Presurfer]

Geschichtenerzähler

Montag, 12. Oktober 2009

[via Presurfer]

Carmen, Praktikantin bei Mode&Preis

Montag, 27. Juli 2009

Liebe Carmen,

ich nehme an, deine erste Woche als Praktikantin bei der Mode&Preis Versandhandels GmbH in Lörrach war ganz schön aufregend: Du arbeitest jetzt bei einer richtigen Modefirma! Gleich am ersten Tag hast du einen eigenen Computer gekriegt, und dein Chef, der ein ausgefuchster Internet-Crack ist, hat dir erklärt, wie du den Ruf deiner Firma im Internet mehren kannst. Zwei wesentliche Dinge hast du dabei gelernt: Links von Blogs verbessern das Google-Ranking deines Arbeitgebers. Und schmeichelhafte Kommentare werden in Blogs gerne durchgewunken. So hast du dich vor deinen hübschen Computer gesetzt und damit begonnen, die Blogosphäre mit deinen Kommentaren zu versehen.

Als du bei uns gelandet bist, hast du gleich meinen tollen Beitrag über Hosenstaub aus dem Jahr 2007 gefunden und dazu folgenden eloquenten Kommentar abgelassen, garniert mit der Internet-Adresse der Mode&Preis Versandhandels GmbH in Lörrach:

Mode&Preis Versandhandels GmbH Kommentarspam 1

Dann hast du dich rückwärts durch unser ganzes Blog gelesen, bis ein Beitrag aus dem Jahr 2006 dein Interesse fand. Denn darin ging es um Kommentarspam. Deinen besänftigenden Kommentar dazu versahst du ebenfalls mit der Internetadresse der Mode&Preis Versandhandels GmbH in Lörrach:

Mode&Preis Versandhandels GmbH Kommentarspam 2

Demnächst, liebe Carmen, wird der Chef deines Chefs, wenn er mal wieder nach seiner Mode&Preis Versandhandels GmbH in Lörrach egogoogelt, diesen Beitrag hier finden. Anschließend wird er deinem Chef den Kopf abreißen.

PS: Die Links zur Mode&Preis Versandhandels GmbH in Lörrach habe ich aus Versehen gelöscht. Hoppla.

Kino in der Liste (42)

Donnerstag, 25. Juni 2009

Flash of Genius (USA 08)

Böse Ford-Menschen (rechts) mit skeptischem Blick auf Hallodri-Professor und dessen revolutionäre Erfindung: den Intervall-Scheibenwischer.

Böse Ford-Menschen (rechts) mit skeptischem Blick auf Hallodri-Professor und dessen Erfindung.

  • Plot in a nutshell: Mann erfindet etwas, Mann wird übers Ohr gehauen, Mann zieht vor Gericht.
  • Unglaublich aber wahr: ein Film über einen Scheibenwischer.
  • „Gerechtigkeit widerfahre dem kleinen Man“ – Regisseur Marc Abraham singt hier das Hollywood-Credo in höchsten Tönen.
  • Seine Verfilmung dieses Stoffs „nach einer wahren Begebenheit“ ist nicht schlecht gemacht, aber so grau wie Kommisbrot.
  • Da mag der Professor und Hobbyerfinder Robert Kearns noch so mit einem Zug unliebenswürdigen Starrsinns gezeichnet sein.
  • Wie er von Ford, Chrysler und dem Rest der Automafia über den Tisch gezogen wird und dann ein dutzend Jahre verbissen prozessiert, ist drögste Justizdramaware.
  • Was hinten bei rauskommt ist von vorneherein klar.
  • Die 120 Minuten dazwischen sind blöderweise spektakulär einfallslos gefüllt.
  • Fazit: Kino für Menschen, deren Lieblingssendung das Testbild war.
  • kidl42