Liebe Burda-Wichte!

Heute morgen trudelte hier ein Kommentar ein, der sich auf meinen ersten Beitrag zum Blogwichteln bezog, von einer scheinbar privaten yahoo.de-Adresse stammte und so lautete:

„schrottwichteln ist der absolute hammer und ein wahnsinns spaß für die ganze familie. ist fast so gut wie der kalender, den ich im web gefunden habe, das müsst ihr gesehen haben“

Das war deshalb etwas irritierend, weil es sich beim Blogwichteln vom Hollemann, an dem wir teilnehmen, gar nicht um Schrottwichteln handelt. Zudem war ein Link angehängt, der zu einem „kreativen Online-Adventskalender“ führte.

Daraufhin schaute ich stichprobenartig bei anderen Blogwichteln nach, ob auch dort dieser Kommentar stünde, fand aber nichts. Darum war ich mir nicht sicher, ob es sich nicht doch um einen privaten Adventskalender-Begeisterten handelte, markierte den Kommentar aber dennoch als Spam und löschte ihn.

Kurz darauf las ich beim jüngsten Hollemann-Eintrag, dass auch er einen solchen oder ähnlichen Kommentar erhalten hat. Darüber hinaus schaute er aber nach, wer denn hinter der beworbenen Webseite steckt und fand dort „eine große deutsche Verlagsgruppe“. Jetzt wurde ich neugierig, schaute ins Impressum des „kreativen Online-Adventskalenders“ und fand ebenfalls ein solches Unternehmen. Nun bin ich nicht so fein wie der Hollemann, mit dieser Information hinterm Berg zu halten, denn im Impressum stand:

Burda Direct Interactive GmbH
Marlenerstr. 4
77656 Offenburg
Daniel Dimpker
Tel. 0781 / 84-6888
Fax 0781 / 84-6385
info@burdadirect.de
www.burdadirect.de
Vertretungsberechtigter Geschäftsführer: Jürgen Siegloch und Gert Nowotny

Da ich nun weiß, wer uns unter Vorspiegelung eines privaten Kommentars einen kommerziell motivierten Link ins Blog geschrieben hat, möchte ich Sie direkt fragen:

  • Darf ich annehmen, dass mit diesem Kommentar alle Blog-Wichtel bedacht wurden, und zwar auch die von anderen Wichtelaktionen?
  • Darf ich davon ausgehen, dass Sie dieses Vorgehen als normale Werbemaßnahme für Ihr Angebot betrachten?
  • Haben Sie für diese Werbemaßnahmen einen Etat eingeplant?
  • Falls ja: In welcher Höhe?
  • Falls nein: Warum gehen Sie davon aus, dass Sie auf Blogs kostenfreie Werbung schalten dürfen?
  • Haben Sie sich mit den Gepflogenheiten der Blogosphäre vertraut gemacht?
  • Falls ja: Warum halten Sie sich nicht daran?
  • Falls nein: Warum nicht?

Wären wir ein kommerzielles Blog, würde ich Ihnen jetzt eine Rechnung schreiben. Da wir keines sind, darf ich Sie bitten, unser Blog aus Ihrer Datenbank zu streichen und in Zukunft vor solchem Müll zu verschonen.

Vielen Dank und auf Nimmerwiedersehen!

[Autor: uli]

7 Kommentare zu „Liebe Burda-Wichte!“

  1. hollemann sagt:

    Ich hab inzwischen nochmal etwas genauer nachgeschaut und in meinen Referrern eine Google-Suche nach Wichteln + Blog angegeben ist. Scheinbar sind tatsächlich etliche Blogs betroffen. Ich hab den Damen und Herren mal ne Mail geschrieben und warte jetzt auf eine Stellungnahme.

  2. uli sagt:

    Es gibt sicher mehr als die zwei von mir angegebenen Wichtel-Aktionen. Allerdings scheint bisher niemand an den Burda-Kommentaren Anstoß genommen zu haben, denn die Suche nach Wichtel + Blog + Spam o.ä. bringt keine weiteren Treffer, auch bei Technorati nicht.

  3. maloXP sagt:

    Schon frech. Burda war auch irgendwie „in Blogs“. Hatten wen bekanntes engagiert und auch diese unsäglichen „Freundin“-Blogs publiziert. Bei Don Alphonso steht einiges, wenn ich mich recht erinnere.

    Bei mir hat neulich die ARD oder eine ihrer Produktionsfirmen kommentiert, um irgendwie viral ihre Sendung Polylux zu promoten. Da ich die Sendung nicht sooo schlimm finde und ich einen kleines Bonmot als Antwort landen konnte, habe ich den Kommentar dringelassen. :)

  4. uli sagt:

    Burda wollte Georg Pagenstedt engagieren. Hat aber wohl nicht geklappt.
    Die Polylux-Geschichte bei Deinen Kommentaren hat wenigstens inhaltlich gepasst. Und das finde ich eigentlich den wesentlichen Punkt: Wenn sich jemand mit einem kommerziellen Hintergrund und einem kommerziellen Interesse hier einklinkt, dann sollte er sich ausreichend über das entsprechende Blog informiert haben und nicht nur per Technorati eben mal schnell hundert Blogs mit seinem Müll bestücken. Und wenn er’s dennoch tut, muss er mit Gegenwind rechnen.
    Polylux mag ich trotzdem nicht. ;-)

  5. […] Wir selber haben dank diverser technischer Einrichtungen gottseidank nicht allzuviel damit zu kämpfen, können aber dennoch ein Lied davon singen. Was Kommentarspam ist und wozu und womit er bekämpft wird, schildert Frank nicht nur ausführlich, sondern auch verständlich. Gequälte Blogadministratoren werden hier dauerhaft geholfen. […]

  6. […] Der Betroffene distanziert sich heute von seinen damaligen Tätigkeiten und versucht wohl seinen Namen wieder ins Reine zu bringen. Wie der Autor jetzt vorgehen sollte bleibt nur ihm selbst überlassen, doch wenn alle hilfreichen Recherchen im nachhinein gelöscht oder verändert werden, hätte ich wahrscheinlich niemals herausgefunden, dass sich Burda-Direct auch in Kommentar-Spam versucht hat und auf der Suche nach Tonia Verbindungen zu Flensburger Onlineangeboten und Unternehmen bestehen könnten. […]

  7. Carmen sagt:

    Das könnte schon passieren.Ich glaube es gibt schon viele solche Fälle, bei mir ist es auch schon mal was ähnliches passiert.Mach dir keine Sorge, ist doch nicht so wichtig.Der Blog ist toll.

Kommentieren