140 Sekunden

Es gibt Tweets, die den Zeitgeist auf die Sekunde genau treffen, Tweets, die Geschichte schreiben, Tweets, die viele Leute gleichzeitig berühren. Und Tweets, die eine Geschichte enthalten. Allen gemeinsam ist, dass sie dafür lediglich 140 Zeichen zur Verfügung haben. Tim Klimes hatte die Idee, den Geschichten hinter den Tweets ein Forum zu geben und sie filmisch einzufangen – in 140 Sekunden.

Zusammen mit Robin Greene, dem „Filmnerd im Team“ betreibt er das Blog „140 Sekunden – Tweets und ihre Geschichte„, das heute online ging. Den Start machen Tweets von @Deef und @zeitweise. Die 140 Sekunden darüber sind so toll gemacht, dass man sich auf viele weitere Geschichten freuen darf.

Dazu passt auch das Konzept, wie die zu verfilmenden Tweets ausgewählt werden: Jeder kann Tweets vorschlagen, die seiner Meinung nach geeignet sind für das Format. Aus diesem Pool werden jeden Monat fünf Tweets ausgewählt, über die dann abgestimmt wird. Webzweinulliger geht’s kaum.

Update:
jetzt.de, das Online-Magazin der Süddeutschen Zeitung, interviewt die beiden Macher.

[bei Deef gefunden]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.