Dschungelfluch

Es genügt leider nicht mehr, Medienschwachsinn wie das Dschungelcamp einfach zu ignorieren, mittlerweile müssen wir auch noch die zugehörige Meta-Berichterstattung ertragen – so etwa zu den unbedachten Grußgewohnheiten eines unbedeutenden DJs.

Das Gute daran: Medienjournalist Stefan Niggemeier schafft es, selbst daraus ein Lesefest zu machen. Da ich nicht jeden Tag einen seiner Artikel empfehlen kann, hier einfach mal der Link zu seinem Rundumschlag gegen RTL, Spon, BLD, die Medienmaschine und – „unvermeidbar wie eine Lawine“ – Michel Friedman.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.