Dumm di dumm di dumm dumm

Stoppt sich selbst: Stopp die Grünen

Stoppt sich selbst: Stopp die Grünen

Mit Verwunderung stellte die Internetgemeinde im Zuge der Guttenberg-Affäre fest, dass man nicht mehr allein im Netz ist. Eine halbe Million Gutti-Fans auf Facebook zeigten, dass nicht nur der Mainstream – endlich? leider? – abseits von teenagesken Biebermanias auch politisch im Digitalen angekommen ist, sondern zugleich das recht Dumpfe. Glücklicherweise mit technischem Nachholbedarf.

So gibt es jetzt – kurz vor der baden-württembergischen Landtagswahl am kommenden Sonntag – die faszinierende Webseite einer offenkundig rechts der CDU zu verortenden „überparteilichen Wählerinitiative“, die als selbsterklärtes Hauptziel hat, eine grüne Regierungsbeteiligung zu verhindern. Mit abstrusen Aussagen („Volker Beck, erster parlamentarischer Geschäftsführer der GRÜNEN, arbeitet seit Jahren offen an der ‚Homosexualisierung‘ der Gesellschaft“) und strammem Vokabular („Die Grünen versuchen mit aller Kraft, die christlichen Werte unserer Heimat zu zerstören.“) soll der rechte Rand der Gesellschaft ins christdemokratische Lager eingebunden werden:

„Daher rufen wir alle Wähler auf, die bisher aus Protest nicht mehr gewählt oder nicht mehr CDU gewählt haben: Wählen Sie CDU, um die GRÜNEN zu stoppen.“

Anders formuliert: „Liebes rechte Gesindel, eigentlich ist die CDU für uns nicht wählbar, weil sie nicht dafür sorgt, dass Ärzten, die abtreiben, die Rübe runtergemacht wird, weil sie erwägt, Homosexuellen und Frauen ähnliche Rechte wie Männern zuzugestehen, und weil sie nicht alle Muslime aus Deutschland rauswirft. Aber die Grünen wären noch schlimmer.“ Den Aufruf kann und soll man auch unterschreiben. Das sieht dann etwa so aus:

Das Schöne an dieser Seite ist: Man kann das Formular zwar ausfüllen, aber nicht abschicken.* Denn das eingebundene Captcha-Modul, das von Google bereitgestellt wird, funktioniert nicht mit der vorliegenden Seite. Die Fehlermeldung „invalid referer“ dürfte auf ein Authentifizierungsproblem zurückzuführen sein. Vermutlich funktioniert die Seite lediglich in der Testumgebung, in der sie erstellt wurde. Und vermutlich wundern sich die Initatoren, warum keine Unterschriften eingehen.

Der für den Inhalt Verantwortliche der Seite heißt übrigens Riegel. Dumm, dass man mit Namen keine Witze machen soll.

Nachtrag:
Interessant ist auch die Liste der Unterzeichner, die nach den „Erstunterzeichnern“ Beyerhaus bis Tretter in einer eigenen Liste erscheinen. Das finden sich neben den üblichen rechten Verdächtigen auch Namen, die eher in Paralleluniversen zu verorten sein dürften, wie etwa ein Herr Benjamin Lafayette Sisko oder ein Herr Shor Kinstaat. Hihi.

_____
* Getestet mit verschiedenen Browsern auf verschiedenen Betriebssystemen und zwei verschiedenen Netzzugängen, mit und ohne JavaScript. Wer selber testen möchte, sollte – so er oder sie nicht auf der Liste auftauchen möchte – besser einen deutlich falschen Namen samt entsprechendem Kommentar abgeben. Vermutlich wird das Formular aber auch bei euch nicht funktionieren.

2 Gedanken zu „Dumm di dumm di dumm dumm

  1. Ich bin immer wieder erstaunt, wie von Angst bedrückt die Rechten doch sein müssen. Ständig ist Deutschland in Gefahr, ständig sind Werte in Gefahr, die auch von denen keiner lebt, eigentlich ist ständig überall alles in Gefahr. Wer so wenig Selbstvertrauen hat, dass er vor allem nicht gänzlich Bekannten vor allem Angst haben muss, den müsste man doch eigentlich bemitleiden. Geht aber auch nicht, wenn der verletzte Köter mich beißen will. Also müssen wir wohl mit dem Gekläffe und Gewinsel leben.

    Und irgendwann hört der Spaß dann halt auch auf. Zum Beispiel wenn man als Zivi als Vaterlandsverräter bezeichnet wird und einem gesagt wird, die Behinderten „gehören alle …“ (das böse Wort wollte nicht gesagt werden). Nein, das war nicht 1969 auf der Alb sondern 2002 in Bodelshausen.

    Ja, die geliebte Heimat ist wirklich in Gefahr. Weil die Käpsele so langsam wirklich alle nach Berlin ziehen. Hält ja kein Mensch aus, so ein Geseier.

  2. Vermutlich haben die Verfasser dieser Rechtsaußenecke ohne es darauf angelegt zu haben einen klitzekleinen Beitrag zur (M)A(PP)ABWAHL beigetragen. Danke! Sie regen sich auf: „Gender Mainstreaming, die Auslöschung aller Unterschiede von Mann und Frau und der direkte Angriff auf die Natur des Menschen haben sich die GRÜNEN an die Fahnen geheftet.“ Und dann steht auf der „Liste der Erstunterzeichner“ eine FRAU KURT SONNTAG. Hallo?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.