Heißer Reifen

Das treibt selbst einem hartgesottenen Motorradjournalisten die Schweißperlen ins Gesicht:

Moppedreifen

Passiert ist dieses bei einem Test der MV Agusta F4 R 312 (mit nagelneuen Dunlop D 208 GP Racer M). Beim ersten Stopp nach 155 Kilometern Autobahn stellte der Tester fest, dass „das Profil in der Mitte des Reifens (…) praktisch komplett verschwunden“ war. Gottseidank war er bis zu diesem Zeitpunkt noch nicht auf die volle Endgeschwindigkeit von über 300 km/h gekommen.

Das kühle Fazit der Zeitschrift „Motorrad“: „Für die Autobahnbrennerei scheint sich dieser Reifen nicht besonders zu eignen.“

[Der Tipp kam von Arnd. Von wem sonst?]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.