Im Internet gestrandet

Sascha Lobo:

„Der digitale Marsch der halben Million nach Guttenberg zeigt vor allem eines: jahrelang hat man sich gefragt, wann abgesehen von Mails und Online-Banking das Volk endlich wirklich im Internet ankommt. Und jetzt ist es da.“

Helen:

„Die sind jetzt erst im Internet angekommen und dann gleich bei Facebook gelandet? Das ist ja schrecklich. So wie die Flüchtlinge aus Afrika, die an der Küste Italiens ankommen und dann gleich in ein Auffanglager aka Abschiebelager gesteckt werden.“

Emil Blume:

„Dann sollten wir mal gucken, daß wir den Neuankömmlingen ein wenig weiter helfen!“

Hallo!

Ein Gedanke zu „Im Internet gestrandet

  1. Ach, immer die loboeske Permanent-Überschätzung des Internet. Naja, jeder geht eben zunächst von sich selbst und seinem Internet aus.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.