Kid-Cuts (5)

timer1.jpgEs wird ja jungen Familien viel verkauft, was die Erleichterung des zugegeben manchmal mühsamen Alltags bewerkstelligen soll. Vieles ist gräulichster Schmus. Manches dagegen sehr brauchbar, auch wenn man das als Unbeteiligter und Nichtbetroffener nicht glauben mag. Denn tatsächlich ist es so, dass manche Stillmutter (und mit ihr der co-demente Stillvater) schon ab und an halbtagelang vergessen, die Wanze zu windeln. Oder sie zermartern sich die ohnehin grau werdenden Schädel, ob die Blage denn um 23.30 Uhr letztmals gefüttert wurde, oder ob es nicht doch um 2.57 Uhr war. Einen Riegel schiebt dem ein für allemal diese wunderbare Baby-Mahlzeit-Uhr vor, die sich rühmen kann, auf einem heillos übersättigten Markt, doch noch etwas Formschönes UND Praktisches zu Wege zu bringen.

Dieser Eintrag wurde veröffentlicht in Diana von wog. Setze ein Lesezeichen zum Permalink.

4 Gedanken zu „Kid-Cuts (5)

  1. Diese ganzen Investitionen müssen sich aber gerade heute zügig in Gegenleistungen umsetzen! Nach den vielen pünktlichen Fütterungen können die Blagen dann mal anfangen sich nützlich zu machen und wenigstens beim Putzen helfen!

    http://www.babymop.de

    Liebe Grüße von Annette und HP auch an die Gemahlin

  2. Der Babymop wurde von wog selbstredend schon rechtzeitig entdeckt. Ich vermute mal, dass das Teil schon seit Monaten im Einsatz ist und sich der Nachwuchs damit den Brei verdient.
    Liebe Grüße zurück, ihr Ex-Lurker!

  3. Babys letzte Mahlzeit???
    Haben die stilldementen Eltern die anschließenden Nahrungsgaben vergessen?
    Oder geht das Baby nach der hier einzustellenden Fütterungszeit ob der Fürsorgepenetranz seiner Eltern in Hungerstreik?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.