Kino in der Liste (28)

Ein Mann und sein Baum - Das ist Heimatverbundenheit

Willkommen bei den Sch’tis! (Bienvenue chez les Ch’tis! F 07)

  • Plot in a nutshell: Postbeamter aus der Provence wird in das Horror-Departement Nord-pas-de-Calais versetzt. Dass da alle einen Sprachfehler, sprich Akzent, haben ist noch das kleinste Problem. Das Herz haben sie aber am rechten Fleck.
  • Dass sehr böse und überaus liebevoll zusammengeht, beweist Regisseur Danny Boon mit seiner Konsenskomödie.
  • Konsens ist hier ausnahmsweise mal nicht negativ gemeint.
  • Denn wer sich hier nicht wegschmeißt vor Lachen, ist kein Mensch.
  • Überhaupt stellt sich die Frage: Warum hat dieses Thema von regionalen Klischees noch keiner so aufgegriffen? Schließlich hat ja jedes Land seine Deppenlandstriche (Deutschland: Ostfriesland und Schwäbische Alb).
  • Größtes Lob verdient Beate Klöckner.
  • Die hat aus den Unübersetzbarkeit des Dialekt-Konflikts im Original eine Tugend gemacht und so etwas wie eine Kunstsprache geschaffen, die aber gar nicht künstlich daher kommt.
  • Über 20 Millionen Franzosen haben sich das angekuckt.
  • Da kommen jetzt sicher – und verdientermaßen – ein paar Millionen Deutsche dazu.
  • Und – oh Elend – bald auch Millionen Italiener und Amerikaner. Denn die Remakes (in den USA mit Will Smith!) sind schon beschlossene Sache.
  • Fazit: Komödie des Jahres – weil im Gegensatz zu „Burn after reading“ richtige Menschen vorkommen. [Vielleicht verweichliche ich aber auch schon, weil ja bald Weihnachten ist]

Spunstkrache

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.