Kino in der Liste (39)

Cadillac Records

Cadillac Records (USA 2008)

  • Plot in a nutshell: Aufstieg und Fall des Plattenproduzenten Leonard Chess, der in den 50er-Jahren mithalf, den Blues zum Rock zu machen.
  • Wer bei röhrenden Stimmen und schnarrenden Bluesharps die Krätze kriegt, mache einen großen Bogen um diesen Film.
  • Wer kriselt, wenn Menschen im Tonstudio bei den Aufnahmen anfangen zu tanzen, als wäre das ein Broadway-Musical, auch.
  • Denn Regisseurin Darnell Martin bebildert zwar sehr brav und bunt die Geschichte von Blues- und Rock-Legenden wie Muddy Waters, Little Walter, Chuck Berry, Howlin’ Wolf und Etta James.
  • Auch um das Thema der strikten Rassentrennung macht sie keinen Bogen.
  • Dass das alles trotz Beziehungskrisen, Drogenproblemen etc. pp. sehr blass und bloß ein unbeschwertes Heitatei bleibt, liegt an der schieren Vielzahl der charakterisierten Musiker.
  • Und letztendlich nerven sie dann auch Hartgesottene, die ewigen Studioszenen.
  • Für einen Film über ein Plattenlabel ein gewisses Problem.
  • Fazit: Bunte, aber dröge Geschichtsstunde über die Musik der 50er-Jahre

S-s-s-studio

2 Gedanken zu „Kino in der Liste (39)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.