Kino in der Liste (4)

Touchscreen my ass! Kann nämlich, was das iPhone nicht kann: Wahrheit sagen. Der goldene Kompass (USA / 2007)

  • Auf drei Teile angelegtes Fantasyspektakel in der Nachfolge der „Herr der Ringe“-Weihnachtssause.
  • Plot: Böse Menschen unterdrücken die Vielfalt in einem Universum, das aus vielen Parallelwelten besteht.
  • Entwirft in der ersten Hälfte eine überaus augenschmeichelnde, eigenständige Welt mit verzückenden Kleinigkeiten, hinreißenden Spielereien und großen Einfällen, was
  • Durchblitzen lässt, dass hinter der brutal runtergekochten Filmversion ein tolles Buch stecken muss.
  • Spätestens als ein Schnaps saufender Eisbär auftaucht, fängt die wilde Hatz zum Nordpol an, zu einer panisch heruntergerissenen Metzelei zu verkommen.
  • Frage: Ist Regisseur Chris Weitz da auf den Fast Forward-Knopf gekommen? Sind 110 Minuten nicht genug?
  • Die Kidman gibt die fiese Eisprinzessin.
  • Ein waschechter Cowboy kommt drin vor.
  • Ein Schwarm Hexen leider auch.
  • Die Bösen sprechen, wie es sich gehört, eine Art Russisch.
  • Das Objekt der Begierde, der titelgebende goldene Kompass, lässt das iPhone in Sachen Fetischcharakter wie ein Drehscheibentelefon aussehen.

Wertung (von 1 bis 10):
Anspruch: 4
Artsyfartsy-Faktor: 0
Lachen: 4
Staunen: 7
Träumen: 5
Schluchzen: 2
Leiden (aus Gram über die verbockte Verfilmung): 7
Gesamt: 4 (wegen dem, was hätte sein können)

Ein Gedanke zu „Kino in der Liste (4)

  1. Hört sich tatsächlich interessanter an als deine Noten verkünden. Aber wir kennen das ja von den Trailern, die gleich den ganzen Film enthalten. Mehr kommt da nicht. Trotzdem: Den Schnaps saufenden Eisbären hätte ich gern gesehen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.