Kniefall (2)

So, jetzt wird schamlos gejammert. Nach der ersten OP an meinem Knie, die hier schon mit großem Jammern erwartet wurde, war vergangene Woche die zweite OP dran. Die Profis sagen „VKB-Ruptur“, normale Menschen „Kreuzbandriss“.
Das ist jetzt weiter nicht schlimm, man sollte nur gar nie nicht und unter keinen Umständen vor größeren chirurgischen Eingriffen das Internet konsultieren, denn dann findet man Scheußlichkeiten wie diese wo unter dem Titel „Fun videos about bioscrews“ (es ist der Beitrag „All-inside ACL with SemiT and Bioscrews“) unter anderem am Beispiel eines Eishockeyspielers gezeigt wird, wie das en detail vor sich geht. Man könnte es also – eine gute Bohrmaschine und genügend Schnaps vorausgesetzt, auch zu Hause machen.

Zu Hause lässt sich dann nach einer solchen OP auch ein farbenprächtiges Schauspiel verfolgen, das dem Indian Summer, den es ja neuerdings auch in Deutschland zu geben scheint, in nichts nachsteht. Stutzig machen nur die Ergüsse an Körperstellen, wo die Jungs mit ihren Endoskopen nie und nimmer hingekommen sind.
the horror, the horror

Wenn das jetzt nicht Zeichen das Abfaulens sind, sondern der Besserung, dann soll es mir recht sein. Bioresorbierbare Schrauben hin oder her.
the horror

4 Gedanken zu „Kniefall (2)

  1. Pingback: Dia-Blog » Blog Archive » Schon gewusst, … (XXI)

  2. Pingback: Dia-Blog » Blog Archive » Schon gewusst, … (XXI)

  3. Pingback: Dia-Blog » Blog Archive » Serienkiller

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.