Neu im Regal (2)

Buch - Timm: Der Freund und der FremdeUwe Timm: Der Freund und der Fremde. Köln (Kiepenheuer & Witsch) 2005.

Wer wie ich in den frühen sechziger Jahren geboren und in den siebziger Jahren politisch sozialisiert wurde, der assoziiert mit dem heutigen Datum automatisch den RAF-Ableger „Bewegung 2. Juni“. Dieser Name sollte an die Erschießung von Benno Ohnesorg am 2.6.1967 erinnern, der damit zu einer Art Ikone des Terrorismus erhoben wurde. Wer dieser Benno Ohnesorg eigentlich war, das interessierte mich damals nicht.

Jetzt, fast 40 Jahre später, erzählt Benno Ohnesorgs Jugendfreund Uwe Timm mir von zwei jungen Menschen – der eine Kürschner, der andere Schaufensterdekorateur -, die ein Begabtenkolleg besuchen, ihre Begeisterung für Literatur teilen und sich durch die Wahl verschiedener Studienorte wieder voneinander entfernen.

Er erzählt nur wenig von Ohnesorgs spektakulärem Tod, sondern vielmehr von seinem Leben und gibt damit eine Vorstellung, wie dieses Leben bis heute gelebt hätte werden können. Er erzählt vom Leben in dieser Zeit. Es ist keine schale Betroffenheitsprosa, sondern lebendiger Geschichtsunterricht.

Lesenswert.

2 Gedanken zu „Neu im Regal (2)

  1. Hab‘ ich natürlich schon im vergangenen Jahr gelesen. Im Vergleich zu dir altem Lümmel bin ich halt kein Kind der Zeit, weshalb mich der extrem getragene Ton, diese feierliche Huldigung an den Freund manchmal etwas gestört hat. Aber wer’s mag.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.