Neu im Regal (21)

6 Herrengedecke und ein Sessel aus PlueschMC Winkel, der.grob, Taubenvergrämer, FrauvonWelt, Erdge Schoss, Nachrichten aus Absurdistan, 500beine: 6 Herrengedecke und ein Sessel aus Plüsch. Ginsheim (Selbstverlag) 2008.

Warum kauft man ein Buch? a. Weil es ein wunderschönes Cover hat (z.B. nackte Weiber). b. Weil man den notleidenden Autor unterstützen möchte. c. Weil es sich toll anfühlt. d. Weil noch Platz im Regal ist. e. Weil man es noch nicht gelesen hat. f. Weil man der erste sein will, der eine Rezension schreibt.

a. Es ist lediglich ein roter Plüschsessel auf Glasfüßen (Hallo? Ein Plüschsessel auf Glasfüßen? Geht’s noch?) abgebildet, von Herrengedecken keine Spur. Und nackte Weiber: Fehlanzeige!
b. Leute, die bloggen (und um solche handelt es sich hier), haben zuviel Zeit. Geht arbeiten, dann müsst ihr nicht betteln!
c. Wenn man Plüschsessel mit Latexfeeling mag …
d. Mein Regal ist nicht nur voll, der Rest Bücher räkelt sich seit dem Umzug vor vier Jahren immer noch in Pappkartons, die sich in dem Zimmer räkeln, das eigentlich dem Kind zugedacht war. Wir hoffen, dass es sich damit irgendwie durch die Pubertät räkelt. Ist „räkeln“ nicht ein tolles Wort?
e. Als ich eine Zeitlang blogsüchtig war, las ich alles, was mir unter die Finger kam, darunter das komplette Lebenswerk des Taubenvergrämers. Das Buch hielt demnach nicht viele Überraschungen für mich bereit. Nur der Junge mit den Hodenohren erschien mir seltsam unbekannt.

Blieb also f.

[Tipp für alle, die sich in b. bis e. wiedererkennen: Das Buch gibt’s nicht im Handel, sondern ausschließlich hier. Für alle a.-Fälle empfehle ich den örtlichen Bahnhofskiosk.]

8 Gedanken zu „Neu im Regal (21)

  1. Wie, da sind keine nackten Weiber drin? Bei der Vorlesung am Samstag, werter Meister Eder, ging es um nichts anderes, nur Weiber, Geschlechtsteile, Hodenohren und Penisnasen. Das wäre selbst für jeden Bahnhofskiosk zu viel.

    Herzlich und angezogen
    Ihre FrauvonWelt

  2. Kann ich nur bestätigen – meine Eltern und meine Schwiegermutter waren bei der Lesung dabei, denen musste ich irgendwann die Ohren zuhalten. Primäre und sekundäre Geschlechtsteile, dass es nur so gewummert hat. Zwar nicht im Bild sondern nur im Wort, aber dafür REICHLICH.

  3. Kann man Hodenohren eigentlich zuhalten? Ich weiß ja nicht, wie sowas aussieht …
    [edit: das sollte jetzt keine Beleidigung Deiner Vorfahren werden, war nur so ne Assoziation]

  4. Schon gut, Uli. Nehme das nicht persönlich. Zur Schalldämpfung von Hodenohren haben sich Eierwärmer prima bewährt.

  5. Apropos Eierwärmer, hochverehrte Frühstücksschar:

    Nicht zu hart und nicht zu weich wären sie (die Eier) mir am Morgen (nicht zu früh) gerade recht. Und beim Kaffee bitte nicht am Koffein sparen.

    Herzlichen Dank
    Ihr Erdge Schoss

  6. Pingback: Schröder & Hirschbiegel» Blogarchiv » 7 Blogger, 1 Buch: 6 HERRENGEDECKE und ein Sessel aus Plüsch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.