Niggis Re-Piet?

Sollte Stefan Niggemeier, Bildblog-Gründer, Journalist des Jahres 2007, Grimme-Online-Preisträger, Spiegel-Autor und Medienjournalist tatsächlich der Piet-Klocke-Verteidiger in der heutigen Leserbriefrubrik des „Schwäbischen Tagblatts“ sein?

Ich behaupte mal: Schon der verkorkste Eingangsschachtelsatz beweist das Gegenteil. So schreibt Niggi nicht.

Update 14 Uhr

4 Gedanken zu „Niggis Re-Piet?

  1. Pingback: Too much information - Papierkorb - Lesezeichen vom 22. Oktober 2012

  2. Tatsächlich, da sind wir einem Betrüger aufgesessen. Normalerweise prüfen wir, ob die Leserbriefschreiber tatsächlich unter der angegeben Adresse wohnen, bei inhaltlich brisanten Themen rufen wir sie auch an. Für den Fehler entschuldigen wir uns – auch bei Stefan Niggemeier.

    Jonas Bleeser
    Online-Redaktion

  3. Bleibt die Frage, wer es nötig hatte, bei einem derartig unspektakulären Leserbrief sich hinter einem fremden Namen zu verstecken. Oder Angst davor hatte, als Piet-Klocke-Fan entlarvt zu werden. Da gibt es Schlimmeres.
    Was im übrigen für die Leserbriefspalte des Tagblatts spricht, die ich nicht missen möchte.

  4. Pingback: Too much information - Papierkorb - Lesezeichen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.