Rotze

Lecker!Ich hatte die Schnauze endgültig voll: Monatelang pingpongte eine hartnäckige Erkältung in meinem Schädel zwischen Stirnhöhlen und Nasenhöhlen, Ohren, Schläfen, Kehlkopf, Hals und Bronchien hin und her. Kaum war ein Bakterienherd ausgebombt, schleppten sich diese nimmermüden Teufel von anderswo wieder ins frisch gesundete Gewebe. Es war grauenhaft – und das sei vorweggenommen – ist es immer noch. Und weil mein treuer Krankengymnast (klingt viel erbärmlicher als Physiotherapeut) mir es als das Wundermittel Nummer 1 empfohlen hatte, kaufte ich sie mir: eine Nasendusche. Angeblich ein wahrer Allesheiler. Nur flugs eine höllisch teure Kochsalzmischung in 250 ml warmem Wasser aufgelöst, das Gerät an ein Nasenloch angedockt, trieft die Soße auch schon sirupartig aus dem anderen Nasenloch heraus. Es ist ein Spektakel, ermöglicht durch physische Voraussetzungen und physikalische Mächte, die sich meiner Kenntnis entziehen und an Magie grenzen.

Kein Spaß ist das allerdings für Familienmitglieder und Freunde, die zufällig am Badezimmer vorbeikommen, während man da schnaubt und schnobert, einem der Sabber aus dem Kopf läuft und man aussieht, wie ein Dorfdepp beim Schützenfest (weil sich der Abflussstrahl schon mal am Gesicht entlangschlängelt und man die liebe Mühe hat, das wieder in die Gänge zu kriegen, während…). Kurz: Es ist ekelhaft.

Allein hat es etwas gebracht? Nach drei Tagen redete ich mir ein, ich sei gesund. Am vierten Tag ging es mir wieder schlechter. Vielleicht verschanzen sich die bösen Viren und Bakterien nur wie die Japaner am Mount Okinawa, während die Dusche duscht und tun danach wieder das, was sie halt so tun. Diese Mistwanzen.

Alles über die Nasendusche gibt es hier.
Foto kommt da auch her. Impressum tut da nicht. Drum:
lieber Bildbesitzer melde dich, wenn du uns gram bist.

3 Gedanken zu „Rotze

  1. Bin auch Teilzeitnasenduscher. Bei mir wirkt das Ding hervorragend. Allerdings nur in Kombination mit harten Medikamenten. Werde es demnächst auch mal zum Ohrenduschen nutzen. Einen Vorteil hat die Nasendusche. Danach riecht man klarer als je zuvor – falls man den Pfropfen wieder aus der Nase bekommt.

  2. Pingback: Taubenvergrämer aus Leidenschaft » Blog Archive » Diablog-Blog

  3. Pingback: Taubenvergrämer aus Leidenschaft » Blog Archive » Diablog-Blog

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.