Schattenhaushalt

Gestern bin ich aus einer Laune heraus Porsche gefahren. Zur Probe. Bisschen unspritzig gegenüber Motorradfahren, aber mit Heizung. Könnte man sich daran gewöhnen. Als ich meiner Frau davon erzählte, erwähnte sie, dass sie beim Juwelier ein supergünstiges Diamanten-Collier gesehen und auch gleich probegetragen hätte. Daran könne sie sich gewöhnen. Wir hielten kurz Familienrat und beschlossen, einen Schattenhaushalt mit einem Sonderfond „Porsche/Collier“ aufzustellen. Damit bliebe die Hausfinanzierung unangetastet, die laufenden Kosten gedeckt und unser gewohnt hoher Lebensstandard erhalten. Plus Porsche. Plus Collier.

Als wir uns abklatschten, wachte unsere Tochter aus dem Mittagschlaf auf und fing an zu weinen. Wir überlegten, ob wir ihr unser Konzept kurz erläutern sollten. Aber die ist noch im Kindergarten und kann nicht rechnen. Die weiß doch gar nicht, was da auf sie zukommt.

Ein Gedanke zu „Schattenhaushalt

  1. Pingback: Was ist eigentlich ein Schattenhaushalt? « … ach, nichts.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.