Tigerentenblues

Medizinisch gesehen sind neben Dia-Abenden wahrscheinlich Babybilder der wichtigste Auslöser von Augenkrebs. Und von langjährigen Fehden im Verwandtschaftskreis. Umso mehr freut man sich dann über die wirklich gelungenen Aufnahmen, die einen gelegentlich ereilen. Und manchmal ist man sogar sprachlos.

Im vorliegenden Bild erleidet meine australische Schwippnichte mutmaßlich gerade einen gelb-schwarzen Kulturschock. Könntet ihr bitte, während wir uns hier wegschmeißen, so freundlich sein, übers Wochenende ein paar angemessene Bildunterschriften beizusteuern? Preise gibt es diesmal keine.

Schwippnichte

7 Gedanken zu „Tigerentenblues

  1. „Neonatologen warnen: Die Nachgeburt sollte nicht zur Herstellung von knuffigem Kinderspielzeug verwendet werden. Das Erkennen seiner selbst kann schwerste Schockzustände hervorrufen.“

  2. Pingback: Dia-Blog » Blog Archive » Bildunterschrift gesucht (Nr. 4)

  3. Du bist böse, böse, böse. Das gefällt mir.
    Trotzdem: Der aktuelle Wettbewerb läuft hier.

  4. Der kleine Rudi Häberlein war entsetzt: Sollten Geschenke dieser Art wirklich Usus in der soeben erblickten Welt sein? Hatte er nicht mal was von Play Station 3, von Sportwagen und Gold, Myrrhe und Weihrauch gehört? Darauf gab es nur eine ultimative Antwort: sofortiges und bedingungsloses Rumkotzen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.