Wunderbar wanderbar

Bei Internetabstimmungen gewinnt oft nicht der beste, sondern derjenige, der am besten mobilisiert. Weswegen ich sie nicht so besonders toll finde. Toll finde ich hingegen den Dreifürstensteig, den Premiumwanderweg vor meiner Haustür. Und weil darüber hinaus meine Agentur das Wege-Symbol entworfen hat, werfe ich all meine Bedenken über Bord und fordere euch hiermit nachdrücklich dazu auf, den Dreifürstensteig zum schönsten Wanderweg Deutschlands zu küren. Zu den zehn besten gehört er schon mal.

Hier geht’s zur Abstimmung.

Blick von der Schaukelliege auf Talheim

Blick von der Schaukelliege auf Talheim

7 Gedanken zu „Wunderbar wanderbar

  1. Ja, ich habe für den Dreifürstensteinwanderweg gestimmt (ehrlich gesagt, die anderen kenne ich (noch) nicht). Aber es muss doch noch kräftig nachgebessert werden, damit es auch im Winter und Frühjahr kein Matsch-, sondern ein Premiumweg ist!

  2. Ich zitiere:
    „Aber es muss doch noch kräftig nachgebessert werden, damit es auch im Winter und Frühjahr kein Matsch-, sondern ein Premiumweg ist!“
    Da schüttel ich mit dem Kopf. Lächerlich.

    Genau das ist absolut daneben. Wanderwege die u.U. hunderte von Jahren alt sind werden um einige Meter hoch gelegt um eine Aussicht zu generieren um so einen Prämiumwanderweg zu erzeugen.
    Leute das ist krank. Baut eure Rennstrecken euer Prämium aber mit Natur hat das leider nichts zu tun.

  3. Den kenne ich leider auch noch nicht, aber steht ganz oben auf meiner Wander-ToDo-Liste!

  4. @rollinger: Ist im vorliegenden Fall absolut nicht der Fall („höhergelegt“). Ansonsten empfehle ich, den Weg zu laufen – ein großartiges Erlebnis mit immer neuen Aussichten!

  5. Ich glaube, wir müssen unsere drei Wandermuffeln huckepack nehmen und dieses Premium der Natur ausprobieren.

  6. @Helmut: Mit den richtigen Schuhen (siehe Bild) ist auch Matsch wunderbar wanderbar. Aber wem sage ich das. Sind ja deine Schuhe.
    @rollinger: Man muss keine Premiumwege wandern. Aber diese Kategorisierungen helfen Leuten, die nicht viel wandern, sich leichter zu orientieren.
    @Nico: Unbedingt. Und weil es mit Restaurationen am Wegesrand noch schlecht aussieht (wird ab Sommer besser), gerne auch auf einen Kaffee bei mir vorbeischneien.
    @Benoit: Für Wandermuffel gibt es eine Abkürzung. Ich mache gerne den Führer.

  7. Hab mich auch schon führen lassen. Ist aber sehr gut ausgeschildert! Außerdem geht nichts über ein gutes Rucksackvesper (Albkäs, Landjäger, Schwarzbrot zum Beispiel).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.