Erfindung des Jahres

Dass ausgerechnet Unterhaltungselektronik und Computerhardware mit Etiketten wie „saubillig“ oder „Geiz ist geil“ verkauft wird, erstaunt immer wieder. Sind doch gerade solche Geräte die größten Zeitfresser und damit – man ahnt es schon: Zeit ist Geld! – Geldvernichter. Da kommt kurz vor Weihnachten mit dem Shrinter das richtige Gerät auf den Markt: All das, was gerade sinnlos ausgedruckt wurde, um damit Uni-Seminare, Unternehmenskulturen und Privathaushalte zu verstopfen, wird im Walzenumdrehen schon wieder geschreddert. Eine geniale Idee mit einem verblüffenden Nebeneffekt: All das Altpapier kann natürlich auch verkauft werden. So amortisiert sich der Shrinter schon nach knapp 120 Jahren. Wahnsinn!

Shrinter

PS: Ein kleiner Wermutstropfen trübt das tolle Gesamtbild: Ein Papierkorb gehört nicht zum Lieferumfang. Schade!

[im Katalog der Riesenmaschine gefunden]

Dieser Eintrag wurde veröffentlicht in Diana von uli. Setze ein Lesezeichen zum Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.