Fußballgeschichte

Manchmal wünsche ich mir, Jogi Löw hätte auf die Mitnahme von Spielern mit so ungeschmeidigen Namen wie Trochowski verzichtet. Schließlich gilt es, eine gute, alte Tradition in diesem Blog fortzuführen. Aber lest selbst:

Ein Neuer war auf der Wiese des schwäbischen Sportvereins. Butzig sah er aus, der kleine Jan. Senile AH-ler riefen dem Trainer zu: „Friedrich, der isch jo ao goldig.“ Der konterte: „Des juckt mi, wie wenn a Tass chinesischer Tee in dr Badstub erkaltet!“

Sein Kapitän Kurt humpelte lahm zur Bank und brüllte den Physio an: „Mehr Tesa, Kerl!“, weil sich sein Kopfverband – Boateng! – gelöst hatte. „Danke dir, altes Schwein!“, steigerte er zwei Minuten später nochmals seine unhöfliche Art und sauste aufs mit zwei schwachen Funzeln bös illuminierte Spielfeld zurück. Jan schnüffelte interessiert, denn Kurt roch ofs Kindischste nach Gummibärchen.

Weil er dazu stehenblieb, foult er versehentlich den großen, marineblau gewandeten Stürmer der gegnerischen Mannschaft. Der landete im Kies, links von den bereits zur Halbzeit aufgestellten Cheerleaders, hart auf dem Po. „Dolls!“, kicherte Jan, als der Schiedsrichter abpfiff und die Mädels auf den Platz strömten. Er selbst musste dringend aufs Klo.

Selbst Gerd Müller aber hätte gestaunt, was Jan in der zweiten Hälfte vollbrachte: Wegen des morgendlichen Kakaos kam er zwar erst zum Elferschießen zurück auf den Platz, aber als sein Trainer aufmunternd „Komm etz, Jonger!“ rief, trabte er direkt vom Örtchen zum gegnerischen Tor und haute das Runde zum Aufstieg ins Eckige.

Die Regeln: Baue aus den Spielernamen der aktuellen Deutschen Fußballnationalmannschaft in der Wikipedia-Reihenfolge eine möglichst kurze Geschichte zusammen. Tricks (siehe Trochowski) sind erlaubt, Fouls werden geahndet. Das Mannschaftsbild entstand mit freundlicher Unterstützung der Kollegen von „Wer ist dir lieber?„.

Ein Gedanke zu „Fußballgeschichte

  1. na bravo! das gefällt mir. damals war ich noch nicht ‚dabei‘, da hab‘ ich noch nichtmal gebloggt ^^… das kam erst 2oo7. wird sogleich verlinkt :).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.