Kid-Cuts (63) – Medienkompetenz

Die Eltern haben Ausgang, packen sich ins Busle und fahren nach Sindelfingen, um dem Oralapostel Willy Astor zu huldigen. Kurz vor dem Ziel wollen wir nochmal auf die Eintrittskarten schauen, wo genau der Auftritt denn stattfindet („War doch Stadthalle, oder?“), aber die Karten sind nicht da, nur die Hülle, in der sie mal gesteckt hatten.

Alles Suchen hilft nix, die Karten sind weg. Zum Umdrehen ist es zu spät. Ein Anruf zu Hause schickt die Babysitterin auf die Suche und tatsächlich liegen die Karten einsam in der Nacht auf dem Parkplatz vor dem Haus. Nun liegt die Lösung auf der Hand – zumindest sollte man den Versuch wagen.

„Kannst du die Karten fotografieren und uns durchschicken?“
„Ich versuch’s.“

Doch alle Mühe vergeblich. Das Bild der Eintrittskarten lässt sich nicht durchsimsen.
Zum Glück ist das Kind (7) soweit medienkompetent, dass es weiß, wie man das iPad aktiviert, ein Foto macht und eine Mail verschickt.
Zwei Minuten später haben wir die Karten auf dem Smartphone.

Unglaublicherweise genügt dem Mann am Schalter das Handyfoto, um uns Ersatzkarten auszustellen. Wir sind drin!

Bleibt nur noch die Frage, was das für ein Kraut ist, was die Babysitterin da raucht.

5 Gedanken zu „Kid-Cuts (63) – Medienkompetenz

  1. Ich bin multipel beeindruckt: von Kindes Medienkompetenz, von der Entspanntheit des Kassenmitarbeiters und von dem wunderbaren Wort „Oralapostel“ :-)
    Aber wenn eure Babysitterin hier mitliest, braucht ihr nächstes Mal eine andere, oder?
    :-)

  2. die Babysitterin? wer glaubt’s! Beim Lüftchen bin ich auch der erste, der ein anderen anschwärze.

  3. @Christian: Um einem keinesfalls gewollten Missverständis vorzubeugen: Die Babysitterin ist ebenfalls sehr medienkompetent. Dass das gesimste Bild nicht ankam, nehme ich notfalls auf meine Kappe.
    @Bendup: Natürlich weiß ich, was das für ein Kraut ist: Reste einer Zimmerpflanze. Aber die Pointe … SCNR.

  4. Ja, das kommt davon, ein Auftritt des wunderbaren Willy in Reutlingen wäre näher gewesen, aber da tun sich die Kreis-Tübinger traditionell schwer! Und ob ihr die Karten dann nicht verloren hättet, wäre ungewiss. Und überhaupt wäre in diesem Fall ein Blogbeitrag entfallen.

  5. Natürlich gehen wir lieber in die neue, schöne Reutlinger Stadthalle als nach Sindelfingen. Aber beim Kartenkauf für den Novembergig wussten wir noch nichts vom Auftritt in der Reichsstadt. Nächstes Mal!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.