Dialog

Unsere Internetsperrministerin scheint einzulenken: Das umstrittene Gesetz soll ein Jahr ausgesetzt werden, und sie selbst möchte im Internet „einen Dialog anfachen“. Der AK Zensur, der diesen Dialog von Anfang an vergeblich gefordert hat, schreibt zurück:

Es ist uns völlig gleichgültig, ob Sie per Federkiel, Fax oder Facebook mit uns in Verbindung treten, solange Sie nur endlich begreifen, dass es in einer Diskussion unverzichtbar ist, dem Gegenüber zuzuhören und auf seine Argumente einzugehen. Und nicht nur der AK Zensur, sondern praktisch jeder, der sich mit so was auskennt, versucht Ihnen begreiflich zu machen, dass Sie im Kampf gegen Kinderpornografie nicht nur untaugliche Maßnahmen ergreifen, sondern mit der Schaffung einer Zensurinfrastruktur an den Fundamenten der Demokratie sägen. Und sobald Sie dazu etwas wirklich Neues zu sagen haben, dürfen Sie das gern auch ausdrucken, einscannen und uns als E-Mail-Anhang schicken …

[via Christian]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.